Der OFFSET- Druck: die Arbeitsweise

Offset Druck funktioniert auf Grund des Faktums das sich die ölhaltigen FARBEN und WASSER abstoßen! Druckende und nicht-druckende Stellen liegen beim Offsetdruck in einer Ebene. Der offset Druck ist somit ein Flachdruckverfahren-indirekter Druck, da die Farben zuerst auf ein Gummituch übertragen werden und hernach erst auf den Bedruckstoff. Andere Druckverfahren wären ein Tiefdruckverfahren oder ein Flexodruck oder Siebdruck, bzw. Digitaldruck.

Die druckenden Elemente auf der Druckplatte – also Rasterpunkte, Linien oder Flächen – sind so präpariert, dass von ihnen Wasser abperlt aber Farbe aufgenommen wird. Die bildfreien Teile wiederum sind so vorbereitet, dass Wasser hier festgehalten wird. Es gilt das Prinzip, nach dem sich Fett und Wasser abstoßen.

Konkret: Die Druckplatte wird mit jeder Umdrehung des Zylinders von Feuchtwalzen zunächst befeuchtet, dann von den Farbwalzen mit Farbe versehen. Die Bereiche, die zuvor Wasser angenommen haben, bleiben farbfrei, auf dem Papier oder Karton also weiß. Die anderen Teile der Druckplatte nehmen dagegen Farbe an, sie werden eingefärbt. Das sind später auf dem Bedruckstoff alle farbtragenden Elemente wie beispielsweise Texte, Linien oder Rasterpunkte.

Schematische Darstellung OFFSET-DRUCKMASCHINE

Offset Druckmaschine klein
Offset Druckmaschine mittel
Offset Druckmaschine gross

Migrationsarme OFFSET-DRUCKFARBEN

In der europäischen Union gibt es Gesetzesvorgaben, nachdem Lebensmittelverpackungen keine Stoffe enthalten dürfen, die in grenzwertüberschreitenden gesundheitsbedenklichen Mengen auf das Füllgut übergehen könnten. Die Unternehmen welche migrationsarme Druckfarben herstellen, müssen den Abnehmern-Druckereien, Sicherheit durch eine schriftliche Garantie für ihre Produkte bestätigt. Damit garantiert das Unternehmen, dass aus der Farbschicht der Verpackung keine Stoffe in Mengen oberhalb der geltenden Grenzwerte auf das verpackte Lebensmittel übergehen können.

Lebensmittelverpackungen mit Druck an der Innenseite – sprich Direktkontakt mit dem Lebensmittel, – Druck an der dem Lebensmittel zugewandten Seite. Sogenannte Organic Farben sind eine konsequente Weiterentwicklung migrationsarmen Farben. Biofarben sind die ersten Offsetfarben, die auch für den Innendruck von Lebensmittelverpackungen zugelassen sind. Diese einzigartigen Eigenschaften verdanken die Biofarben der Tatsache, dass ausschließlich Inhaltsstoffe verwendet werden, die für den Einsatz in Lebensmitteln zugelassen sind. Für Lebensmittelhersteller ergeben sich daraus ganz neue Möglichkeiten für innovative Verpackungskonzepte.

Woraus bestehen OFFSET-DRUCKFARBEN

Druckfarben sind farbmittelhaltige Gemische, die mit Hilfe einer Druckform auf einen Bedruckstoff übertragen werden. Druckfarben müssen in dünner Schicht, trockene Druckfarbschichten im Offsetdruck und Flexodruck sind 1-3my dick, hingegen im Siebdruck bis 15my einen intensiv gefärbten Farbfilm bilden, dazu enthalten sie Farbmittel, in der Regel anorganische und organische Pigmente, Titandioxid oder Farbruß.

Die Farbmittel müssen auf den Substraten in einem dauerhaften und mechanisch belastbaren Farbfilm eingebettet sein. Dazu enthalten Druckfarben Bindemittel, die die Pigmente umhüllen. Während des Druckvorgangs ist ein Übergang vom flüssigen Zustand, in dem die Druckfarbe auf der Druckmaschine und der Druckform verteilt und übertragen werden kann, in den trockenen, festen Zustand auf den Bedruckstoff erforderlich. Zur Erfüllung dieser Anforderung enthalten Druckfarben flüssige Komponenten, die durch Verdunsten, Wegschlagen, (eindringen in den Strich (Kaolin-Latex) in den Bedruckstoff oder durch chemische Reaktion (Oxidation Luft-Sauerstoff) den Übergang flüssig-fest ermöglichen.

Mittels Bogenoffset-Druckfarben werden Bücher, Werbeschriften, Zeitschriften, Verpackungen (z. B. für Lebensmittel oder Kosmetika), Kalender, Poster und Flyer hergestellt. Die Farben trocknen durch Wegschlagen und oxidative Trocknung Polymerisation von Pflanzenölen und deren Derivaten. Die Mehrzahl der heute in Europa produzierten Bogenoffset-Druckfarben ist mineralölfrei.

Migrationsarme Bogenoffset Druckfarben – (wasserbasiert)

15-25% Pigmente
10-25% Polymere bzw. Harze
35-60% Wasser
8-12% Additive

BO-FOOD organic Druckfarben:

Bisher wurden im Druckverfahren sogenannte MGA-Farben, migrationsarme Farben verwendet, welche praktisch nur für den Aussenseitendruck geeignet und erlaubt waren.

Seit kurzem sind jedoch sogenannte Organic Farben am Markt erhältlich: die Organicfarben sind eine Weiterentwicklung der migrationsarmen Farben. Es sind weltweit die ersten Offsetfarben, die auch für den Innendruck von Lebensmittelverpackungen geeignet und somit im Direktkontakt für Lebensmittel zugelassen sind. Diese einzigartigen Eigenschaften verdanken diese (Bio-)Organic-Farbstoffe der Tatsache, dass ausschließlich Inhaltsstoffe verwendet werden, die für den Einsatz in Lebensmitteln zugelassen sind. Somit kann nun zusätzlich die Innenseite der Verpackung als Werbefläche genützt werden.

Die Auswahl des richtigen Druckverfahrens

Mit dem Offset Druck ist Sie egal ob kleine Auflage mit hoher Sortenvielfalt oder Großauflage. Auf Grund der für dieses Druckverfahren erhältlichen Zertifikate für Farben welche lebensmittelecht und unbedenklich im Direktkontakt mit Lebensmittel sind, sind Sie vor rechtlichen Problemen immer sicher.

Überblick der wesentlichen Vorteile im Offsetdruck

  • Geringe Stückkosten
  • Sortenvielfalt in Form und Größe
  • Hohe Abbildungsqualität – fotorealistischer Druck
  • Einhaltung ökologischer Standards geringe Umweltbelastung im Druck
  • Leichte unproblematische Entsorgung – für Endverbraucher Papier-Recycling
  • Kurze Lieferzeiten – schnell Nachproduktion

Offset Druck Möglichkeiten:

Drucktechnisch können wir Ihnen folgende Möglichkeiten anbieten:

  • Lackspezifisch: matt und glänzende Effekte
  • Farbtechnisch: bis 6-färbig
  • Sonderlacke: Barriere Lacke speziell für direkten Kontakt mit Lebensmitteln
  • Migrationsarme Metallicdruckfarben für den Druck von Lebensmittelverpackungen
  • Wir verfügen über eine eigene Farbmischanlage mittels derer wir Farbmischungen für ausgefallenen Kundenwünsche herstellen können.

Kaschieren bis zum Großformat 1100 x 1650mm
und im Kleinformat bis 550 x 750mm

Kaschieren nennt man das Aufbringen eines bspw. offset bedruckten Kartons auf einen einseitig offenen Wellpappe Bogen. Hierbei wird der bedruckte Bogen auf die Wellpappe automatisch aufgebracht und in einem weiteren Pressvorgang fest miteinander verbunden.

Weitere Technische Möglichkeiten im kaschieren:

  • Kaschieren von Backtrennpapieren
  • Kaschieren von speziellen hitzebeständigem Karton und Pappen
  • Verbinden von Wellpappe mit Silikonpapieren
  • Verkleben von Spezial PE-beschichteten Papiere
  • Großpapierbackformen
  • Auftragsbezogenes kaschieren von Kugelpolsterpapieren auf Wellpappen und Pappen
  • Beidseitiges kaschieren von Wellpappen und Pappen
  • Kaschieren von Pergament Papieren in Wellpappen und Pappe Verpackungen

Cellophanierung

Eine besondere Oberflächenveredelung erfahren Drucksorten und Verpackungen durch eine Cellophanierung. Hierbei wird eine hauchdünne matte oder glänzende Folie auf bspw. Karton unter Druck und Hitze aufgebracht, welche dann einem Druckstück eine besondere Griffigkeit –Scheuereschutz oder ein besonders glänzendes Ansehen verleiht. Aus Erfahrung kann man sagen das matte Cellophanierung ein Produkt mehr Langlebigkeit verleiht, wohin gegen glänzende Cellophanierung die Farbwirkungen verstärken.

Eine weitere Art einer Druckveredelung ist die Heißfolienprägung

Besonders Pralinenverpackungen und Schokoladebanderolen erfahren dadurch ein dekorative Aufwertung.
Durch Hitze und Druck wird eine Silber- o. Goldfarbene Folie auf das Verpackungsmittel aufgebracht und erfährt dadurch eine dekorative Aufwertung. Reliefprägung nennt man ein Hochprägung welche praktisch das Prägeklischee erhaben oder vertieft heraus – hervorstehend, oder vertieft hindrückend als praktisch dreidimensional Effekt entstehen lässt.